Klassen 7a und 7dM im Schullandheim Mühldorf am Inn

Die Tage vom 10. bis zum 12. Juli verbrachten die Klasse 7a und 7dM in der Jugendherberge in Mühldorf am Inn. Die  Attraktion dort war das große Trampolin, auf dem die meisten Schüler ihre freie Zeit verbrachten. Für Abwechslung sorgte unter anderem ein Rennen mit selbstgebastelten Solarmodellautos und eine Altstadt-Rallye, bei der die Schüler die historische Stadt Mühldorf kennenlernten. Der geplante Abend am Lagerfeuer fiel leider auf Grund des mäßigen Wetters ins Wasser.

 

Sebastian Haag, Vanessa Mair

Klassische Musik an der Mittelschule Markt Indersdorf

Im Rahmen der Konzertreihe „Musik für Schüler“ konnten die Schüler*Innen der 5. Jahrgangsstufe verschiedene klassische Musikstücke und Instrumente kennenlernen.

Die Konzerte wurden von der gemeinnützigen Internationalen Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation organisiert. Dazu kamen Profimusiker an die Mittelschule und spielten sowohl klassische als auch moderne Stücke und brachten den Schüler*Innen ihre Instrumente näher.

Die Musiker stellten dabei unter anderem die Instrumente Klavier, Violine, Viola, Klarinette, Querflöte und Fagott vor. Auch ein Sänger begeisterte die Schüler mit seiner Stimme.

Im Anschluss an die Konzerte ermöglichte die Stiftung den Schüler*Innen drei Schnupperstunden in einem klassischen Instrument seiner Wahl zu nehmen. Knapp 35 Schüler*Innen nahmen dieses Angebot an und erhielten von qualifizierten Musiklehrern Unterricht in den Instrumenten Klavier, Gitarre und Klarinette.

Die Mittelschule Markt Indersdorf bedankt sich bei der Internationalen Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation und den teilnehmenden Musikern und Musiklehrern, die Ihre Begeisterung für die klassische Musik mit den Schüler*Innen teilten.

Von L. Dreßel

„Zu Unrecht verhaftet“

So nannten zwei Schülerinnen das Gedicht, das sie über Rosa Parks schrieben. Grundlage war ein Gebrauchstext mit Informationen über die bekannte Bürgerrechtlerin, die mit ihrer mutigen Aktion ein Zeichen gegen die Rassentrennung setzte. In moderner Sprache verarbeiteten Emilia und Rafaela aus der Klasse 7a die Vorkommnisse der 50er Jahre in Reimen.

 

Zu Unrecht verhaftet

Ein Bus, der durch zwei geteilt war

Für dunkle und helle war er da

Als die Schwarzen sich setzten,

wollte der Busfahrer sie hetzen

Denn die Weißen waren zu viel,

sollten sie ihnen die Plätze stehln‘?

 

Doch Rosa Parks, die sagte nein!

Denn sie wollte hier sein!

Dann rief der Busfahrer die Polizei

Die sollten Parks holen

Zeitungsartikel kamen heraus

Doch das machte Parks nichts aus

 

Die Diskriminierung in ihrem Land,

war ihr stets bekannt

Das ärgerte sie zutiefst,

dass sie Leute rief.

Das Risiko war ihr bekannt,

denn Schwarze waren nicht anerkannt.

 

Die Weißen hielten sich für besser

Und dachten, sie wären viel cleverer

Darum waren sie auch anerkannt

Und lebten in Ruhm und Samt

 

Rosa Parks, die musste sich damit abfinden

Und durfte dann aus dem Gefängnis verschwinden!

 

Von Emilia Altmann und Rafaela Kupresak

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

7dM im Amtsgericht Dachau

Am 22.05.2019 besuchte die Klasse 7dM zusammen mit ihrem Klassenlehrer Herrn Haag das Amtsgericht Dachau. Zuvor wurde das Thema „Jugend und Recht“ im GSE-Unterricht erarbeitet. Gespannt verfolgten die Schülerinnen und Schüler dann vor Ort eine Gerichtsverhandlung, bei der es um Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ging. So konnte die doch eher etwas trockene Thematik anschaulich und gut nachvollziehbar in den Unterricht eingebettet werden. Nach der Verhandlung nahm sich der zuständige Richter noch etwas Zeit, um die Fragen der Klasse zur Verhandlung und zu seinem Berufsalltagt zu beantworten.

Da man ohnehin bereits in der Altstadt Dachaus war, unternahm die Klasse noch einen kleinen Spaziergang durch den Hofgarten des Dachauer Schlosses.

 

Sebastian Haag

 

Tage im Zeichen der Berufsorientierung

Die Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe besuchten in den letzten Wochen im Zuge der Berufsorientierung…

– die Ausbildungsmesse „Vocatium“ in München

– die THINK BIG! auf der Messe „Bauma“ in München

– und die Berufsschule Dachau mit vielen Workshops

…um einen Einblick in verschiedene Berufe zu erhalten.

Die Tage waren für alle Schülerinnen und Schüler sehr spannend und lehrreich. Bestimmt ist sich nun der ein oder andere Schüler in seiner Berufswahl sicherer.

Top